Whisky-Fässer

Leere Fässer warten auf ihren Einsatz bei MacallanBei der Lagerung erhält der Whisky durch seine Reaktion mit dem Holz des Fasses seinen endgültigen Geschmack. Die Lagerung kann daher nur in Holzfässern erfolgen. Da das Harz von Nadelhölzern das Atmen der Fässer verhindern würde, werden ausschließlich Fässer aus Eichenholz verwendet. Davon gibt es mehrere Typen, sortiert von groß nach klein:

Gorda (700 Liter)

Ein Fass der amerikanischen Whiskyindistrie aus amerikanischer Eiche, wird meistens zur Vermählung unterschiedlicher Whiskies beim Vatting oder Blending verwendet.

Madeira Drum (650 Liter)

Kurz und dick mit großem Durchmesser aus französischer Eiche. Madeira gibt dem Whisky ein Sherry-artiges, aber salzigeres Aroma.

Port Pipe (650 Liter)

Ein großes, aber eher längliches Fass aus europäischer Eiche. Port gibt dem Whisky ein sehr süßes, klebriges Aroma.

Sherry Butt (500 Liter)

Hergestellt aus europäischer Eiche für die spanische Sherry-Industrie. Sehr teuer beim Import, weshalb Whisky mit Sherry-Finish oft teuer ist als welcher aus Bourbon-Fässern.

Puncheon (500 Liter)

Da gibt es ein kurzes, dickes aus amerikanischer Eiche sowie ein länglicheres aus europäischer Eiche. Verwendung für die Produktion von Rum und Sherry sowie Whisky-Finishes.

Barrique (300 Liter)

Die bekannten Fässer aus der Weinherstellung, natürlich aus europäischer Eiche.

Hogshead (225 oder 250 Liter)

Das original Sherry-Hogshead (wörtl. „Schweinekopf“) aus europäischer Eiche fasst 250 Liter. Gerne werden aber auch amerkanische Barrels (s.u.) auseinandergenommen und mit zusätzlichen Fassdauben auf ein Hogshead umgebaut. Die am häufigsten verwendete Fassart in der schottischen Whisky-Industrie.

American Standard Barrel (200 Liter)

Das Standard-Fass der amerikanischen Whisky-Industrie, ursprünglich mit einer Kapazität von ca. 158 Litern, heute 200 Liter zum einfacheren Rechnen.

Quarter Cask (50 Liter)

Eigentlich ein Bierfass, das mit seiner länglich-ovalen Form zum Transport auf Pferderücken entwickelt wurde. Durch die „kleine Größe“ ist das Verhältnis von Oberfläche zu Inhalt größer und der Whisky reift schneller.

Blood Tub (40 Liter)

Eigentlich ein Bierfass, das mit seiner länglich-ovalen Form zum Transport auf Pferderücken entwickelt wurde.

Je kleiner das Fass ist, desto größer ist die Fläche des Holzes, die pro Volumen des Inhalts mit dem Destillat reagieren kann. In kleinen Fässern geht die Reifung deshalb schneller. Fässer können prinzipiell mehrfach verwendet werden, indem man sie neu ausbrennt. Mit jedem Durchgang verringert sich allerdings die Reifungsfähigkeit des Holzes.