Cask Strength

Das Destillat wird mit ca. 70% Alkoholgehalt in die Fässer gefüllt. Da pro Jahr 0,5-1% Alkohol verdunsten, hat ein 10-jähriger Whisky also ungefähr 60%.

Wird ein Whisky nun ohne Filterung und Verdünnung direkt in Flaschen gefüllt, so nennt man ihn „Cask Strength“ oder zu deutsch „Fassstärke“.

Die bekannten Whiskymarken machen das in der Regel nicht, da jedes Fass ein wenig anders schmeckt und somit ein gleichbleibender Markengeschack nicht möglich ist. Will man den unverfälschten Geschmack des Whiskys kennenlernen, muss man daher auf unabhängige Abfüller zurückgreifen.

Einer der bekanntesten ist die Scotch Malt Whisky Society (kurz: SMWS), die sich der Cask Strength verschrieben hat. Als Mitglied kann man aus einer vierteljährlich erscheinenden Liste die Schätze aus den Kellern der Gesellschaft bestellen.

Unabhängige Abfüller bekommen in der Regel von den Brennereien verboten, den Namen der Brennerei zu nennen. Damit möchte man vermeiden, dass der bekannte Markengeschmack durch die Fasstärke-Abfüllungen verfälscht wird. die SMWS hat deshalb ein Nummernsystem erfunden, das nur Mitglieder mittels einer eigens gedruckten Destillerien-Karte entschlüsseln können.